„Man kann sie hören, die Luftsprünge auf Klangwolken. Und die Einsamkeit im dunklen Winkel ist fühlbar. Juliane Wilde transportiert Botschaften zwischen Wunsch und Forderung: Es geht um das schlichte Los- und Sein-Lassen, die Akzeptanz von Schatten, das Recht auf eigene Welten und Geheimnisse. Die Verteidigung der Empfindsamkeit.“ Mark Daniel

Sängerin Juliane Wilde und Pianist Marcus Horndt bringen jetzt ihr gemeinsames Projekt auf die Bühne. Zusammen mit ihrer Band präsentieren sie deutschsprachige Songs. Große Gefühle. Authentizität. Poesie. Songs für die Seele.

Juliane Wilde, Gesang
Marcus Horndt, Fender Rhodes
Tom Fecher, Bass
Björn Kerstan, Schlagzeug
Werner Neumann, Gitarre

"Songs als Rückzugsorte"
"schönes Plädoyer für das Recht auf Eigenheiten" LVZ
"Juliane Wilde ist eine bezaubernde, vielseitige Sängerin" nmz
"„Genauso ist es!“ möchte man ihr am liebsten zurufen." LVZ

"Die Stimme der Vokalistin nimmt einen von der ersten Sekunde gefangen" Keys
"Ein Erlebnis ist schon die Stimme von Juliane Wilde: ihre Intensität, diese seltsame Vereinbarkeit von Stabilität und Zerbrechlichkeit" MZ
"Ihre Stimme ist es, die den Songs Tiefe und Atmosphäre verleiht, die einen in ihren Bann zieht." subculture koblenz
"the divine vocals of new female singer Juliane Wilde" darklight